Schulclown

Veröffentlicht von Herr Lion am

Schulclown

IMG-20220906-WA0011

Dieses Schuljahr (2022/2023) wurde eine ganz besondere Schülerin an der Landgräfin-Elisabeth-Schule (LES) eingeschult: Schulclownin Puntita. Sie wird die Kinder der LES einmal wöchentlich dienstags besuchen.

Die Clownin wird sowohl in den Klassenzimmern vorbeischauen als auch auf dem Pausenhof, in den Fluren und im Lehrerzimmer. Mit Spiel, Humor und Lachen schafft sie eine positive Lernatmosphäre. Der Schulclown nimmt am Schulleben teil, begleitet die Kinder und Jugendlichen und begibt sich auf ihre Ebene. Der Schulclown ist aus Sicht der Kinder und Jugendlichen kein Erwachsener, sondern ein Freund, dem man sich anvertrauen kann.

Der Schulclown arbeitet in jeder Hinsicht inklusiv. Sprache, kultureller Hintergrund, körperliche oder geistige Einschränkungen spielen keine Rolle. Der Clown begegnet allen Menschen neugierig, offen, unbekümmert und absichtslos.

Warum ein Clown in der Schule?

Steffi Graf-Vienken alias Clownin Puntita ist ausgebildete Schulclownin von true!moments.

Das Konzept lehnt sich an das der Klinikclowns an. Ein Clown begegnet Kindern ganz anders, als „normale“ Erwachsene das können. Ein Clown hilft, Gefühle auszudrücken, sie zu verstehen und zu regulieren. Ein Clown begegnet jedem Gegenüber mit einem offenen Herzen, wertungsfrei und mit einer kindlichen Neugier. Er bringt die Stärken beim anderen hervor, indem er sich selbst eine Stufe tiefer stellt.

IMG_8036 (1)

Wer lacht, kann für diesen einen Moment eine Distanz zu Schwerem entstehen lassen und darüber neue Blickwinkel finden. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Clownerie.

Puntita ist kein „Pausenclown“ und zieht auch keine große Show ab, es sind die kleinen Gesten, die uns besonders in dieser Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern, die wieder mehr Leichtigkeit in den  Schul-Alltag bringen sollen.

Einen Zeitungsbericht über Puntita in der Oberhessischen Presse finden sie hier

Kategorien: Allgemein