Apfelprojekt der Klasse H7 im Oktober 2012

Die Klasse H7 hat den Apfelbaum der Schule abgeerntet und Saft pressen lassen. Es hat fast 100 Liter Saft ergeben, der allen gut geschmeckt hat.

Es ist immer einer auf den Baum geklettert und hat die Äste geschüttelt und einer hat die Leiter immer festgehalten. Es gab noch einen, der mit dem Apfelfänger die Äpfel von ganz oben geholt hat, denn der Apfelfänger hat einen ganz langen Stiel.

Wir haben die Äpfel zum Apfelpressen gebracht und haben die schweren Säcke in die Badewanne geschüttet. Die Äpfel wurden mit dem Apfelaufzug in die Apfelsaftmaschine gebracht.

 

Damian, Federico und Julian schreiben:

Überschrift: Die Erpresser

Die Klasse H7 war mit dem Herr Mohr bei  den  Erpressern.

Wir haben uns am Mittwoch  den  Baum  in der  Schule an geguckt.  Dann konnten wir aber nicht anfangen, weil es geregnet hat. Dann haben wir am Donnerstag  endlich angefangen. Wir haben erst die Äpfel auf dem Boden aufgehoben und dann  haben wir den Baum angegriffen und dann ist immer einer auf den Baum geklettert und  wir haben dann geschüttelt.  Manche Kinder haben einen Apfel auf den Kopf gekriegt. Wir haben die Äpfel in einen Korb  gemacht  und mit der Sackkarre in einen Schuppen gestellt.  Der Schuppen steht in der Schule.

  DER LUSTIGE  SCHÜLER        

Wir haben dem Marcel immer die Äpfel zugeschmissen. Ein Schüler von uns hat ihm einen  Apfel zugeschmissen. Er wollte ihn fangen und ist gestolpert und ist gegen die Schubkarre gefallen und die ist umgefallen und alle Äpfel sind rausgefallen die wir aufgehoben  haben. Und wir haben alle gelacht.

Am Freitagmorgen haben wir die Äpfel in den Bus gebracht. Dann haben wir auf die Schüler gewartet. Dann sind wir von der Schule nach Niederweima  zu  den Erpressern gefahren. Wir durften nicht zu nah an das heiße  Gerät gehen  wo der Apfelsaft durch geflossen ist, weil da schon mal ein Schlauch  geplatzt ist. Es hat den meisten Spaß gemacht.

Aus den Äpfeln wurden 85 Liter Apfelsaft.  Der Apfelsaft schmeckt sehr gut,  wie    eine eins.