Klassenfahrten

Hier fehlt ein Beschreibungstext.

Skifahrt Niederthai Januar 2008

Blick  

1. Tag: Die Hinfahrt (Montag)

Wir sind 8 Stunden lang mit einem großen Reisebus gefahren und als wir in Niederthai waren, \"Traktor sind wir mit dem Bus stecken geblieben.Dann mussten wir hoch zu unserem Haus laufen.

 

 

 Die Lehrer haben uns die Zimmer zugeteilt.Danach sind wir in die Zimmer

Gleich danach haben wir unsere Skianzüge angezogen und

gegessen haben sind wir sofort in den Schnee gegangen.

.

2. Tag: Langlauf- und Big-Foot-Fahren

Bevor es richtig losgehen konnte,\"Gruppe brauchten alle Skifahrerinnenund Skifahrer

Während eine Gruppe gleich nach dem Frühstück zum

schuleigenen Langlaufskiern erste Erfahrungen auf und

Wahnsinnstempo allen über die Loipe davon… .

.

 

Ich habe am ersten Morgen Big-Foots angehabt. Ich konnte damit nicht fahren, bin auch manchmal hingeflogen. Danach hat meine Hand wehgetan. Deshalb hatte ich keine Lust mehr auf Big-Foots. Ich bin zu Herrn Gelis gegangen und habe gefragt, ob ich auch mal Mini-Carver fahren darf. Und Herr Gelis hat gesagt: „Ne, erst musst du mit den Big-Foots fahren.“

Am nächsten Tag bin ich auch Mini-Carver gefahren. Das hat Spaß gemacht. Nachdem ich die Mini-Carver lange an hatte, hab ich an meinem @page { size: 21cm 29.7cm; margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm }Fuß Blasen gehabt und das hat wehgetan. Ich bin auch Berge runter gefahren und wäre fast gegen ein Kind gefahren. Herr Gelis hat mich gesehen, als ich fast gegen das Kind gefahren bin. Und dann hat er gesagt: du musst mit mir fahren“, weil ich zu schnell gefahren bin.

Nach dem Mittagessen dann die ersten Versuche auf den rutschigen Brettern:

 

\"Kind

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Tag (Mittwoch)

Im Haus

\"Apfelschäler\"

 

 

 

 

 

Und wir sind mit den Schlitten auf der Rodelbahn gefahren. Auf der großen Piste durften Claudio, Nick, Özgür und ich fahren, weil wir immer dabei waren, wenn der Herr Gelis gefahren ist. Wir haben ein schönes Mädchen in Österreich kennen gelernt. Wir waren immer draußen, weil da alles voller Schnee war und wir das ausnutzen wollten.

 

Ich und mein Freund Patrick haben ein nettes und schönes Mädchen kennen gelernt. Als erstes hat keiner sich getraut sie anzusprechen. Dann hab ich sie angesprochen. Sie hat ein Snowboard gefahren. Ich hab sie dann angesprochen ob es schwer ist Snowboard zu fahren? Sie hat gesagt nein es ist ganz einfach. Dann habe ich sie gefragt wie sie heißt. Sie hieß Carina. Sie war eigentlich richtig nett, nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Mit freundlichen Grüßen von Claudio

 

4. Tag (Donnerstag)

Jetzt konnten alle Schüler und Schülerinnen mit dem Lift den Berg hinauf fahren Claudio und Patrick


. . . . . . .\"Kind


 

Wir waren im Café und haben heiße Schokolade getrunken und haben der Lehrerin einen ausgegeben. Vom Fenster aus konnte man auf den Lift sehen. Da war so ein kleines Kind, das konnte deutsch, war aber aus Österreich. Jasmin hat das Café geleitet. Sie war ziemlich nett.

 

Nach dem Skilaufen war lange noch nicht Schluss!!

So wurde z.B. ein Iglu hinter dem Haus \"Mädchen

oder eine Schlittensprungschanze vor

unserem Haus auf der Rodelbahn gebaut:


 

.

Wir haben eine Sprungschanze gebaut und Matthias hat die Sprungschanze ausprobiert und es hat nicht geklappt. Dann ist Matthias in den Keller gegangen und hat Wasser geholt. Danach hat er Wasser drauf geschüttet. Eine Stunde später sind Matthias und Patrick über die Sprungschanze gesprungen. Sie haben dabei einen Überschlag gemacht.

 

Wir waren jeden Tag auf der Piste und wir sind da runter gerast. Und dann durften wir springen: Patrick, Claudio, Özgür, Jordan, Cynthia und ich sind über die Sprungschanze gefahren und gut gelandet. Das hat uns riesigen Spaß gemacht.

\"Junge \"Junge  

 

 

.

.

Da war ein Mann. Er ist mit dem Schlitten gefahren und er ist über einen Berg geflogen. Özgür und Philip sind zusammen Schlitten gefahren und sie sind voll hingeflogen. Fatih ist mit dem Philip wieder hoch gelaufen. Danach wurden die Schlitten hochgefahren. Ein Schneemobil ist an uns vorbei gefahren und dann kamen die Rodler. \"Kinder Von Philip

 

 

 

 

\"MannVon Leyla

 


 

Mir hat das Skifahren am meisten Spaß gemacht, und mit dem Herrn Gelis das Tanzen.

Sonst fand ich die Skifahrt sehr schön!!!

Am letzten Tag hatten wir einen Diskoabend - es hat Spaß gemacht     

 

 

Wir sind von dem Haus runter gelaufen und haben das ganze Gepäck in den Bus rein gemacht. Dann sind wir in den Bus eingestiegen und los gefahren. Wir mussten anhalten, weil Frau Sautter ihr Portemonnaie und ihren Schlüssel vergessen hatte. Dann sind wir 2 Stunden im Stau stehen geblieben und haben einen Krankenwagen gesehen. Danach sind wir ein bisschen weiter gefahren. Um 19 Uhr sind wir in den Burger King gefahren. Ich habe mir einen Chicken-Burger gekauft. Dann sind wir endlich in der Schule angekommen.

 

Für mehr Bilder siehe Fotos

 

 

H7 Outdoor-Fahrt Weidenhausen Sept 08

Kassenfahrt nach Weidenhausen 15.- 17.09.2008

Am Ersten Tag sind wir zu einem Turm gefahren und haben uns von 6 Metern abgeseilt. Danach haben wir was gegessen und getrunken. Wir haben alles eingepackt und sind wir wieder zurück gefahren. Dann hatten wir ein bisschen Pause.

Am nächsten Morgen sind wir in einen Wald gegangen und haben ein Spiel gespielt. Das Spiel heißt Schokofluss. Danach durften wir noch Verstecken spielen. Um 12:30 haben wir Mittag gegessen. Um 18:00 haben wir Abendbrot gegessen. Dann haben wir noch Flaschendrehen gespielt. Und wir haben die Lehrer rein gelegt. Um halb zehn sind wir ins Bett gegangen. Timo, Philip und Dennis haben noch Graffiti gemalt. Dann mussten wir schlafen gehen.

Timo

 

 

Das ist die Klassenfahrt nach Weidenhausen vom 15 – 17.9.2008. Wir waren mit 9 Personen da und hatten viel Spaß. Es hatte auch viel mit Angst zu tun. Wir haben von einem Turm uns runter geseilt. Das waren 6 Meter. Das war für manche gar nicht so einfach, weil sie Höhenangst hatten. Wir mussten viel Mut haben. Wir haben uns runter geseilt. Es hat aber viel Spaß gemacht. Wir hatten auch welche in der Klasse, die mit der Höhe kein Problem hatten. Das fand ich gut. Aber ich fand es auch gut, dass viele Respekt vor der Höhe hatten. Das hatte ich auch.

Das war der erste Tag und der war schön.

Juliane

 

 

 

Das Klettern in Weidenhausen

Wir - also unsere Klasse H7 - sind nach Weidenhausen gefahren. Da haben wir viel geklettert und im Wald Spiele gemacht.

Ich schreibe jetzt über das Klettern. Unsere Klasse war schon ganz aufgeregt. Da sagte Frau Pfeiffer: „Wir gehen in den Wald.“ Wir sind ein Stück gelaufen. Dann sahen wir die Seile. Manche sagten: „Ich kann das nicht.“ Aber manche sagten: „Das wäre sehr schön!“ Mich hat es gegruselt. Herr Grätsch zeigte uns, wie man sich sichert. Das gab uns ein wenig mehr Mut. Wir gingen auf das Seil und kletterten. Ich und meine Lehrerin gingen auf das Seil. Nichts für schwache Nerven! Ich und meine Lehrerin standen da oben und guckten hinunter. Meine Lehrerin wollte nicht mehr das Seil los lassen. Sie hatte keine Kraft in den Händen. Ich bin über meinen Schatten gesprungen und bin oben geblieben. Das war toll und aufregend. Wir gingen leider wieder runter. Aber die Hauptsache ist, dass es mir und den anderen Spaß gemacht hat. Und das Gefühl, da oben zu sein und runter zu gucken, ist so schön!

Jessica

 

 

 

Wir waren in Weidenhausen auf der Klassenfahrt. Am zweiten Tag waren wir am Hochseilgarten zum Klettern. Wir mussten immer zu zweit hoch auf das Seil gehen. Dann mussten wir von Baum zu Baum gehen. Die Hütten waren sehr kalt. Frühstück gab es um 8:30 Uhr, Mittagessen gab es um 12:30 Uhr und Abendessen gab es um 18:00 Uhr.

Philip

 

 

 

Wir haben am 2. Abend in Weidenhausen gegrillt. Wir haben Schweinewurst gegrillt und für die Türken Rindswürstchen gebraten. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Und die Wurst hat sehr sehr lecker geschmeckt. Wir hatten auch noch Marshmallows. Wir haben die Marshmallows über das Feuer gehalten. Und danach haben wir sie gegessen. Das hat überhaupt nicht geschmeckt .Und danach haben wir Flaschendrehen gespielt und die Lehrer reingelegt. Wir haben gesagt, dass sich ein Kind verletzt hat. Sie haben es geglaubt und sind zu dem Kind hin gelaufen. Wir haben dann alle gelacht.

Fatih

 

 

Wir waren in Weidenhausen auf der Klassenfahrt. Wir haben Feuer gemacht und Wurst gegessen. Am Schluss haben wir Marshmallows gegessen. Danach haben wir noch Flaschendrehen gespielt und die Lehrer rein gelegt. Wir haben zu den Lehrern gesagt, dass der Timo weint, weil er gegen den Schrank gelaufen ist. Wir haben unsere Mädchen erschreckt und sind schreiend durch die Hütten gelaufen. Dann wir sind ins Bett und haben die Tür abgeschlossen.

Matthias

 

 

Wir waren auf Klassenfahrt. Dort haben wir Spiele gespielt mit der Klasse. Da waren auch die Lehrerin und der Lehrer und die Betreuer Frau Pfeiffer und Herr Grätsch. Sie haben bei den Spielen geholfen. Wir haben in einem Zimmer Spiele gespielt. Wir haben uns auf Stühlen nach Namen geordnet. Gizem und ich haben in unserem Haus mp3-Player gehört und gespielt. Wir mussten auch immer den Tisch decken und abdecken.

Özlem

 

 

Ich und die Kasse haben in Weidenhausen viele Sachen gemacht .Und wir haben ein Klassenfoto gemacht .Das ist schön gewesen in Weidenhausen. In Weidenhausen habe ich die Spiele schön gefunden. Ich und Özlem haben immer mp3-player gehört.

Gizem

 

 

 

 

Am ersten Tag in Weidenhausen sind wir gleich in die Hütten gegangen. Dort war es sehr kalt. Am nächsten Morgen war es sehr warm. Dann waren wir frühstücken. Das hat sehr gut geschmeckt. Am Dienstag sind im Hochseilgarten geklettert. Dabei habe ich voll die Angst gehabt. Danach sind wir wieder in die Hütten gegangen. Am Abend haben wir ein Lagerfeuer gemacht und Flaschendrehen gespielt. Am dritten Tag mussten wir wieder nach Hause.

Dennis